Der 'Schneepalast' in der Wiener Nordwestbahnhalle. Zur Geschichte der weltweit ersten Skihalle - Projekt abgeschlossen

Aufbauarbeiten 1927. Quelle: ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung, Rübelt-Negativarchiv.

Die Ergebnisse wurden erstmals bei der Internationalen Konferenz „Skispuren“ am 12. Dezember 2015 in St. Christoph am Arlberg präsentiert.

Im Jahr 1927 wurde in der Nordwestbahnhalle die weltweit erste Skihalle eröffnet. Die Bahnhofshalle wurde dabei mit Skipiste, Rodelbahn und Skisprunganlage aus Kunstschnee adaptiert und stand als "Tourismusattraktion und Sportstätte für die Wiener", so Bürgermeister Karl Seitz in seiner Eröffnungsrede, zur Verfügung.
Über den "Schneepalast" und seine Konzeption, Planung, Finanzierung und Realisierung war bisher wenig bekannt. Die Forschungsergebnissse schließen eine Lücke in der Stadt-, Bahn- und Sportgeschichte Wiens.

Mayrhofer/Meisinger/Neumüller, Eine Illusion von Schnee, in: Spectrum/Die Presse, 24.4.2015

 

Team: Mag.a Petra Mayrhofer, Bakk., Mag.a Agnes Meisinger, Mag.a Magdalena Neumüller

Förderer: ÖBB-Holding AG und Kulturabteilung der Stadt Wien MA 7, Wissenschafts- und Forschungsförderung

Kontakt: petra.mayrhofer@univie.ac.at, agnes.meisinger@univie.ac.at, magdalena.neumueller@univie.ac.at